YouTube Musik und Videos auf einem Android Smartphone im Hintergrund oder mit ausgeschaltetem Display weiter hören

Bild 2
Bild 1

YouTube ist sehr darin bemüht weitere Kunden für YouTube Premium zu 11,99€ pro Monat abzugreifen, daher wird in allen YouTube Apps das Hören im Hintergrund oder bei ausgeschaltetem Display unterbunden, in der Premium Version ist dies hingegen möglich. Ich höre bspw. sehr gern live Music auf YouTube. Damit “das Video” weiter läuft, muss das Video immer im Vordergrund sein, schaltet man das Display aus oder nutzt eine andere App, stoppt das Video umgehend. Es gibt jedoch eine Möglichkeit “das Video”, bzw. vielmehr die Musik weiter laufen zu lassen, auch wenn das Display ausgeschaltet wird oder man eine andere App in den Vordergrund holt.

Rätselslösung: Der Mozilla Firefox Browser

1. Sofern nicht vorhanden, installiert euch den Firefox Browser.
2. Ruft das “Video” im Firefox Browser auf, welches ihr im Hintergrund hören wollt.
3. Tippt die 3 Striche oben rechts für das Menü (Bild 1) an.
4. Aktiviert darin den Desktopmodus (Bild 2).
5. Startet das Video bzw. die Musik.

Wenn ihr nun das Display ausschaltet oder eine andere App aufruft läuft euer Video weiter!

Faxen mit Roger Router funktioniert mit der FRITZ!Box 7590 nicht mehr nach Firmware Update auf Version 7.10

Und wieder mal funktioniert das Faxen mit Roger Router unter Linux bei mir nicht mehr. Betroffen sind FRITZ!Boxen ab 75xx (in meinem Fall die 7590) mit der Firmware Version 7.10, bei mir unter Ubuntu 18.04, wobei die 18.10, 19.04 und 19.10 auch betroffen sein sollen. Die Problemlösung konnte ich im ubuntuusers Forum finden, die Lösung fasse ich hier zusammen, damit ihr euch nicht durch den Thread quälen müsst.
Was ich hier zusammenfasse könnt ihr auch im ubuntuusers Forum selbst nachlesen, ca. ab hier.

Symptom
Auf den FRITZ!Boxen 75xx funktioniert das Faxen mit Roger Router nicht mehr, nach dem FRTIZ!Box Firmware Update auf die Version 7.10.

Ursache
AVM hat mit dem Update auf 7.10 einen neuen Kontroller hinzugefügt, dadurch wird der bisherige Internet Kontroller von Position 5 auf 6 verschoben. Der Roger Router Software fehlte bisher die Möglichkeit den Kontroller auswählen zu können.

Der Hersteller hat den Fehler schnell erkannt und in einer neuen Version von Roger Router direkt behoben. Um diese Version installieren zu können, muss die Paketquelle des Hersteller hinzugefügt werden. Folgende Änderung gibt es dann in den Einstellungen der neuen Version von Roger Router… unter dem Reiter Telefonie/FAX beim Punkt “Kontroller” taucht ein weiterer Kontroller namens “Internet 2” auf (Bild oben rechts).

Der Fix wird sicher in den offiziellen Quellen irgendwann auch verfügbar sein, um nun aber schnell Abhilfe zu schaffen und diese Version zu installieren muss folgendes erledigt werden:

1. Versucht zuerst ein Update der bestehenden Installation (bei Punkt 2 weiter machen!). Wenn das nicht hinhaut und der Kontroller “Internet 2” nicht auftaucht, dann müsst ihr die bestehende Installation von Roger Router deinstallieren und alle dazugehörige Daten löschen. Wie das geht, habe ich bereits in diesem Artikel beschrieben.

2. Die neuen Paketquelle des Herstellers hinzufügen:
sudo add-apt-repository ppa:dschaerf/test
sudo add-apt-repository ppa:dschaerf/rogerrouter

Erklärung zu den obigen Paketquellen:
ppa:dschaerf/test (hier findet man die vorübergehende Version mit der es aktuell funktioniert!)
ppa:dschaerf/rogerrouter (empfehlenswert für spätere “stable” Versionen)

3. Danach der Reihe nach ausführen:
sudo apt update
sudo apt dist-upgrade

Wenn ihr Roger Router entfernt habt, funktioniert die untere Eingabe von Punkt 3 natürlich nicht, dann müsst ihr es stattdessen komplett neu installieren mit:
sudo apt install roger

 
Die neueste Version ist die “2.1.0.20190514-0dschaerf1master~bionic“, so wird es beim updaten im Terminal oder im Synaptic Paketverwalter auch angezeigt. Ist das Update bzw. die Installation geglückt, dann könnt ihr in den Einstellungen eben den besagten Kontroller “Internet 2” auswählen, danach funktioniert Roger Router auch wieder auf den FRITZ!Boxen 75xx wie gewohnt.

Der Hersteller möchte die Paketquellen voraussichtlich bestehen lassen, daher könnt ihr die Alten löschen.
Nicht mehr benötigte Paketquellen löscht ihr aus dem Verzeichnis /etc/apt/sources.list.d/, nicht(!) in der Datei /etc/apt/sources.list
Oder konventionell über das Programm “Anwendungen & Aktualisierungen” unter dem Reiter “Andere Programme”.

Startlautstärke beim Anker SoundCore Mini dauerhaft verringern

Anker SoundCore Mini

Für unseren Sohnemann haben wir diese wirklich gute Bluetooth Box von Anker gekauft. Was jedoch absolut störend war, dass die Lautstärke nach dem Einschalten immer gefühlt auf Maximum eingestellt war, was nicht selten zum Schreckmoment führte, wenn sie losdröhnte. In der Anleitung findet man nichts dazu, wie man die Lautstärke beim Einschalten der Anker SoundCore Mini Box dauerhaft verringern kann, aber es geht!

Um die Startlautstärke auf den gewünschten Level dauerhaft einzustellen, geht ihr wie folgt vor…
1. Gerät einschalten und gewünschte Lautstärke einstellen.
2. Dann auf den “Mode” Button 1x drücken, damit eine andere Musikquelle (Radio, SD Karte oder AUX) ausgewählt wird.
3. Das Gerät ausschalten.

Wenn man die Schritte durchgeführt hat, wird sich die Box mit der Lautstärke wieder starten, in der ihr sie ausgeschaltet habt.

Roger Router funktioniert unter Ubuntu 18.04 plötzlich nicht mehr

 WICHTIG: Solltet ihr eine FRITZ!Box der Modellreihe 75xx mit einer Firmware Version ab 7.10 benutzen, dann lest bitte folgenden Artikel!

 
Das Linux Fax-Programm Roger Router, mit dem man ein Fax direkt über die FritzBox versenden kann, funktionierte bei mir plötzlich unter Ubuntu 18.04.1 nicht mehr. Ich vermute irgend ein Systemupdate dahinter. Bis vor einiger Zeit gab es noch ein Forum direkt beim Entwickler. In diesem Forum fand man gefühlt immer eine Problemlösung und wenn nicht, konnte man das Problem posten und erhielt schnelle Hilfe, da der Entwickler dort selbst aktiv war. Nun wurde die alte Seite https://www.tabos.org eingestellt und die Downloads sind auf https://tabos.gitlab.io umgezogen. Leider ist das Forum nicht mit umgezogen, so dass man nun lange nach Lösungen suchen bzw. den Google Cache bemühen muss. Die meisten Threads fand man logischerweise im alten Forum des Entwicklers, daher waren jegliche Bemühungen nahezu aussichtslos. Ich habe mich dann für eine Neuinstallation und Neukonfiguration entschieden. Zuerst habe ich die Installation nach der Anleitung auf ubuntuusers.de (Flatpak Version) durchgeführt. Beim Versuch Roger Router anschließend zu konfigurieren, erhielt ich immer eine Fehlermeldung, dass die Anmeldedaten nicht stimmen würden oder es an Berechtigungen fehlen würde. Beides stimmte nicht, daher habe ich die Flatpak Version wieder deinstalliert und Roger Router aus den Paketquellen von Ubuntu direkt installiert. Mit der Version klappte es jedoch ebenso wenig. Ich konnte zwar mit dem Wizard bzw. Assistenten die Konfiguration abschließen, die Verbindung zur Fritzbox klappte allerdings erneut nicht. Dann bin ich auf eine weitere Möglichkeit gestoßen, die schließlich zum Erfolg führte. Und zwar mit der Version von openSUSE.

Der Weg zum Erfolg: erst alles deinstallieren und löschen, dann Roger Router aus den Quellen von openSUSE installieren…

Flatpak Version deinstallieren mit:
1. sudo flatpak uninstall org.tabos.roger
2. rm -r ~/.local/share/flatpak/app/org.tabos.roger/
3. rm -r ~/.var/app/org.tabos.roger/
4. rm -r ~/.cache/routermanager/
5. rm -r ~/.local/share/routermanager/
6. dconf reset -f /org/tabos/

Solltet ihr Roger Router (auch) aus den Ubuntu Paketquellen installiert haben, führt ihr folgendes aus:
1. sudo apt purge roger-router
2. rm -r ~/.var/app/org.tabos.roger/
3. rm -r ~/.cache/routermanager/
4. rm -r ~/.local/share/routermanager/
5. dconf reset -f /org/tabos/

Wenn ihr wild hin und her installiert habt und nicht mehr wisst, welche Version nun aktuell installiert ist, könnt ihr auch beide Vorgehensweisen von oben durchgehen, schaden kann es nicht.

 
Nun die Installation der Version von openSUSE (Link zur Beschreibung direkt auf openSUSE)

1. sudo sh -c "echo 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/tabos-team/xUbuntu_18.04/ /' > /etc/apt/sources.list.d/home:tabos-team.list"
2. sudo apt-get update
3. sudo apt-get install roger

Solltet Ihr bei Punkt 1 eine Fehlermeldung bei der Adresse der repositories von openSUSE erhalten oder später wenn nach Updates gesucht wird, könnt ihr auch deren Mirror verwenden, habe ich nun auch genommen, nachdem die Seite bei openSUSE nicht gefunden werden konnte. Dann also oben bei Punkt 1 stattdessen folgendes eingeben:
1. sudo sh -c "echo 'deb https://ftp.gwdg.de/pub/opensuse/repositories/home:/tabos-team/xUbuntu_18.04/ /' > /etc/apt/sources.list.d/home:tabos-team.list"

Sofern ihr nun die openSUSE bereits hinzugefügt haben, löscht ihr sie aus dem Verzeichnis /etc/apt/sources.list.d/, nicht(!) in der Datei /etc/apt/sources.list
Oder konventionell über das Programm “Anwendungen & Aktualisierungen” unter dem Reiter “Andere Programme”.

 
Ich habe zusätzlich noch den Schlüssel des Repositories hinzugefügt (weitere Infos dazu)…
1. wget -nv https://download.opensuse.org/repositories/home:tabos-team/xUbuntu_18.04/Release.key -O Release.key
2. sudo apt-key add - < Release.key
3. sudo apt-get update

Falls der Roger-Router-Fax Drucker bei euch nicht mehr, oder noch nicht existiert, diesen dann noch hinzufügen…
1. lpadmin -p Roger-Router-Fax -m drv:///sample.drv/generic.ppd -v socket://localhost:9100/ -E -o PageSize=A4

 
Danach Roger Router und dessen Konfigurations-Assistenten starten. Auf diesem Weg hat es bei mir geklappt und alles funktioniert wieder einwandfrei.
Kleiner Hinweis für Leute, die Roger Router zum ersten Mal installieren: Ihr müsst auch noch die Router-Funktionen der Fritzbox freischalten. Hier die Anleitung dazu.

Fremde Abbuchung vom PayPal Konto ohne Passworteingabe

Möglich oder nicht möglich? Kein Problem! Was nun so ziemlich einfach klingt benötigt ein ganz bestimmtes Szenario, trotzdem sollte es nie möglich sein, dass fremde Bestellungen vom eigenen PayPal Konto abgebucht werden. Um fremden Zugriff auf mein PayPal Konto zu verhindern habe ich sogar die 2 Faktor Authentifizierung “Sicherheitsschlüssel” eingerichtet. So wird mir immer nach der Eingabe der Zugangsdaten (Benutzername/Passwort) zusätzlich noch eine SMS auf mein Handy mit einem Code zugesandt, den ich anschließend noch eingeben muss, damit ich im PayPal Konto eingeloggt werde und einen Zahlungsvorgang abschließen kann. Umso absurder die Tatsache, dass es einer “fremden” Person möglich war eine Bestellung aufzugeben, die ohne jegliche Passworteingabe mein PayPal Konto belastet hat.

Folgendes Szenario…
Ich habe vor einiger Zeit bei einer mir bekannten Person eine Bestellung auf ihrem EMP Shopaccount getätigt und den Rechnungsbetrag von meinem PayPal Konto abbuchen lassen. Vor Kurzem hat sie eine weitere Bestellung bei EMP aufgegeben, die Rechnungssumme über 13,94€ wurde ohne jegliche Eingabe meiner Zugangsdaten von meinem PayPal Konto automatisch abgebucht.

Glücklicherweise erhält man nach jedem Transfer eine Bestätigungs-Email. Zunächst dachte ich es wäre wieder eine der unzähligen Phishing Versuche, was aber komisch war, dass die Person unter “Lieferadresse” mir bestens bekannt ist. Der Grund, warum die Rechnungssumme von meinem PayPal Konto eingezogen wurde nennt sich bei PayPal “Automatische Zahlungen“. Nichts anderes als ein stinknormales automatisches Lastschriftverfahren. Ich habe niemals, bewusst einem Lastschriftverfahren für die Zukunft bei der ersten Bestellung zugestimmt. In den PayPal Einstellungen habe ich dann feststellen müssen, dass diese “Automatische Zahlungen” nicht nur EMP möglich waren, sondern sich weitere Shops/Dienste in die Liste eingeschlichen haben. Das geht gar nicht! Recherchen ergaben, dass man bspw. DHL so oft löschen kann, wie man möchte, bezahlt man mal wieder online, legt sich DHL bspw. sofort wieder in der Liste nieder. Überprüft habe ich die Aussage nicht, glaube sie aber zu 100%, da ich bei keinem der Shops bewusste etwas in diesem Zusammenhang aktiviert habe, damit ich bei künftigen Bestellungen von diesen “Automatischen Zahlungen” Gebrauch machen kann. Wäre ja auch etwas fahrlässig in fremden Accounts und zudem ziemlich dämlich. Ich rate daher jedem dringend diese Einstellung in seinem PayPal Konto zu überprüfen und ggf. den Shops die “Abbuchungsvereinbarung” zu entziehen bzw. zu kündigen. Ich habe PayPal das Problem per Email geschildert, als Antwort erhielt ich leider lediglich nur eine Standard-Email. Somit steht für mich nach diesem Vorfall und PayPals Reaktion auf meine Email fest, dass ich künftig garantiert nichts mehr mit PayPal bezahlen werde und habe mein PayPal Konto umgehend gelöscht. Stattdessen habe ich nun Paydirekt mit unserem Giro Konto verbunden und werde Paydirekt, neben Kreditkarte/Masterpass und Klarna Sofortüberweisung nutzen. Automatische Zahlungen können durchaus Sinn machen, wenn man Abo’s abschließt. Aber wozu braucht EMP, DHL, Steam, usw. die Option einer Automatischen Zahlung? Und dass sich Shops ohne ausdrücklichen Wunsch des Kontoinhabers in der Liste niederlegen können, ist für mich nicht akzeptabel!

Tipp: Solltet ihr die Liste in eurem PayPal Konto nicht finden, kommt ihr über den folgenden Link direkt zu eurer Liste der Shops, die bei euch automatisch abbuchen können/dürfen, sofern ihr in eurem PayPal Konto gerade eingeloggt seid: Zur Liste “Automatische Zahlungen” in eurem PayPal Konto.