Mainboard LED im Standby Modus ausschalten

Bild 4
Bild 3
Bild 2
Bild 1

Ich habe meinem Sohn ein Asus ROG Strix B450-F Gaming II Mainboard gekauft. Er legt großen Wert auf *Blink-Blink* daher müssen alle LEDs, die sich so im Rechner befinden auch strahlen, wenn der Computer an ist. Problem war nur, dass die Mainboard LEDs auch nach dem Herunterfahren des Rechners an blieben. Ich habe div. Lösungsansätze im Netz gefunden, die aber nicht wirklich zu 100% halfen. Der beste Tipp war das “when system is in sleep, hibernate or soft off states” auf off zu setzen. Allerdings setzte sich die Einstellungen immer zurück, wenn man das Netzteil vom Strom nahm bzw. setzte es sich nach ein paar Stunden im Standby immer willkürlich zurück und die Mainboard LED fing wieder an zu leuchten. Da ich nun im Internet nirgendwo eine 100% funktionierende Lösung gefunden habe, wandte ich mich an den Asus Support, die mir dann die richtigen Einstellungen durchgaben, damit es nach dem Herunterfahren immer aus bleibt. Nun ist es auch egal, ob das Netzteil mal vom Strom getrennt wird, die Einstellungen bleiben dauerhaft gespeichert und die Mainboard LEDs bleiben nun immer aus, wenn der Rechner heruntergefahren wurde. Auf meinem ASUS TUF Gaming B550-Plus hatte ich das gleiche Problem und konnte es mit diesen Einstellungen ebenfalls dauerhaft deaktivieren. Ich gehe daher davon aus, dass die Einstellungen bei anderen Boards (auch von anderen Herstellern) auch zu finden sein werden und ihr es dort ebenfalls mit der folgenden Anleitung deaktivieren könnt.

Bei meinem ASUS TUF Gaming B550-Plus Board musste ich im Startbildschirm des BIOS’ zunächst unten rechts auf die “Advanced Mode” Ansicht umschalten, bevor ich die unten beschriebenen Einstellungen sehen konnte. Heißt also, dass bei manchen Board’s erst eine “erweiterte Ansicht” angeklickt werden muss, bevor man die weiteren (unten beschriebenen) Menüs sieht. Bei euch also evtl. auch!

 

1. Ihr müsst zunächst ins BIOS, da dort alle Einstellungen vorgenommen werden. Für die, die nicht wissen, wie man hinein kommt: Nach dem Starten des Rechners direkt die Tast “del” bzw. “Enft” mehrfach drücken, bis das BIOS erscheint. Kommt ihr auf diese Weise nicht ins BIOS, müsst ihr im Handbuch des Mainboards nachsehen, wie man hinein kommt. Bei manchen Boards muss z.B. alternativ die F2 Taste gedrückt werden.
Ich habe bei mir im BIOS die Sprache auf englisch gelassen, stellt bei euch die Sprache ggf. kurz um, wenn ihr Probleme habt die Begriffe zu finden. Wenn alles erledigt ist, könnt ihr es dann ja wieder auf deutsch zurück stellen.

 

2. (Bild 1) Oben im Hauptmenü wählt ihr “Advanced” und darunter geht ihr dann ins “APM Configuration” Menü.

 

3. (Bild 2) In “APM Configuration” wählt ihr bei “ErP Ready” -> “Enable (S4+S5)” aus.

 

3. (Bild 3) Danach geht ihr aus dem Menü “APM Configuration” heraus und geht ins Menü “Onboard Devices Configuration” rein.

 

4. (Bild 4) Nun im Menü “Onboard Devices Configuration” sucht ihr nach “USB power delivery in Soft Off state (S5)” und setzt es auf “disabled“.

 

5. Zuletzt das BIOS mit der Taste F10 verlassen, denn so werden die Änderungen gespeichert und der Rechner neu gestartet.

Nun bleiben die Mainboard LEDs nach dem Herunterfahren des Rechners immer aus!

Hinweis: Wenn ihr den Rechner herunterfahrt, dann wundert euch nicht, dass die Mainboard LED für 1-2 Sekunden noch nachleuchtet. Im Netzteil befindet sich nach dem Ausschalten immer etwas Reststrom, welcher noch verbraucht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.